Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

crossover-Vernissage „life is“ | Fotografie und Malerei

Termin

Datum:
5. Dezember
Zeit:
20:15 bis 22:30

Veranstaltungsort

Wahlkreisbüro Helge Lindh
Obergrünewalder Str. 10
42103 Wuppertal

Inhalt von Google Maps

Datenschutz
Crossover-Vernissage V
Einladung zur Crossover-Vernissage am 05. Dezember 2019

Gemeinsam mit Peter Ryzek lade ich Sie ganz herzlich zur nächsten crossover-Vernissage am Donnerstag, 05. Dezember 2019 um 20:15 Uhr in die Galerie ryżek wort + bild und mein Wahlkreisbüro (Obergrünewalder Str. 10 & 13) ein.

Die Arbeiten der Künstlerin Birgit Pardun und des Fotokünstlers/Filmemachers Frank N. Scheinbar werden bis zum 16. Januar 2020 an beiden Ausstellungsorten zu sehen sein. Scheinbar antithetisch münden die künstlerischen Aktionen der ausstellenden Künstler in der Vereinigung gegensätzlicher Elemente zu einem neuen Ganzen.

Die Malerei von Birgit Pardun ermöglicht ihr, durch die einfache Zeichen-Bild-Sprache scheinbar zunächst leicht verständliche, aber auf den zweiten Blick vielschichtige Kommunikation über die durch das Leben generierte Themenvielfalt: beispielsweise Spiegelei zum Frühstück, Urananreicherung im Iran, Kinderarmut an der Gathe, die Unfähigkeit zu weinen. Sie plant nicht, sondern malt, stellt ihre Bilder auf den Kopf, probiert (sich) aus, überrascht sich selbst und weiß irgendwann, dass sie nichts mehr für das Bild tun kann – dann ist es fertig. Das Wort und seine Bedeutung und Birgit Parduns Malerei sind untrennbar, denn ihre Bilder „heißen“ immer und erzählen Geschichten.

Sozialisiert durch Comics und vom Film kommend, hat auch Frank N eine Neigung Geschichten zu erzählen. Auch seine Bilder „heißen“ immer, obwohl sie manchmal so klar in ihren Aussagen sind, dass ein Titel obsolet wird. In anderen Fällen stellt es sich nicht ganz so einfach dar. Denn auch Dekonstruktion ist ein wichtiges Stilmittel seiner Arbeit. Frank N geht es nicht um das, was mehrheitlich immer noch mit dem Medium Fotografie verbunden wird: Dem Abbilden der Realität. Die reale Welt wird bei ihm zerlegt, die Wirklichkeit geht verloren. Seine Bilder wirken oftmals wild und verschwommen, unvollständig und nebulös. Sie versuchen nicht die Dinge so darzustellen, wie wir glauben sie zu sehen – oder sehen zu müssen.